Jugendhilfe im Strafverfahren

Betreuungsweisungen
Ablauf

In einem intensiven Erstgespräch wird die richterliche Maßnahme dem jugendlichen Straftäter detailliert erklärt und eine grundsätzliche Bereitschaft seitens des Jugendlichen kann abgeklärt werden.

 

Ebenso wird der Delinquent über die Schweigepflicht und die gleichzeitige Berichtspflicht der Brücke-Mitarbeiterin gegenüber dem Gericht informiert.

Die persönliche Lebenssituation des Jugendlichen wird besprochen, einschließlich die familiäre, häusliche, finanzielle und auch berufliche bzw. schulische Situation.

Mögliche eventuelle noch offene Strafverfahren werden ebenso thematisiert und alle begangenen Straftaten werden beleuchtet und aufgearbeitet.

In der Regel finden die Gespräche bedarfsorientiert einmal in der Woche statt. Diese können sowohl im Büro der Einrichtung, als auch in Form eines Hausbesuches stattfinden.

 

Zum Weiterlesen